Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#1 von nv ( Gast ) , 24.12.2011 19:39

Hallo liebe Forumsteilnehmer, ich bin gerade via Google durch Zufall auf euere Diskussionen gekommen. Ich habe nichts mit TXL am Hut, weder als Mitarbeiter noch als "Kunde", noch als Befürworter oder Gegner. Ich kenne die Geschichte von nahen Verwandten ebenso wie aus der Perspektive von "Geschädigten".

Ich bin ein bisschen geschockt, welche Standpunkte hier vertreten werden ("Paul muss bis an sein Lebensende verfolgt werden und darf nicht ruhig schlafen..") und frage mich, ob DAS in Jesu oder Paulus Sinne gewesen wäre.

Nun meine eigentliche Frage - wie kamt ihr denn alle dazu, Geld bei TXL anzulegen? Doch wohl nicht aus Nächstenliebe und Missionswillen, sondern aufgrund der gigantischen Profite, die versprochen wurden? Oder sehe ich das falsch? Und falls es so ist - haben bei euch nicht alle Alarmglocken geklingelt, als ihr solche Zahlen gehört habt? Könnte man da dem ein oder anderen möglicherweise "Gier" als Motiv unterstellen...?

Bin gespannt, ob mir jemand antworten wird, oder ob ihr alle nur aus sicherer Entfernung auf die Leute hauen könnt, die eh schon am Boden liegen - beweist ein wenig Stärke ;)

Grüße
nv

nv

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#2 von Gast , 24.12.2011 21:36

Oh, wieder ein ganz schlauer erwacht!
Wenn du deine Antworten haben möchtest, lies dir mal schön das Forum durch! So leicht machen wir es dir nicht!


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#3 von Gast , 25.12.2011 00:27

Danke, ich habe bereits nach "passenden" Threads gesucht, aber keinen gefunden (zumindest dem Titel nach) - und da mir nach ca 30 gelesenen Seiten eher übel wurde (siehe Statement im ersten Post) und sich alle "Argumente" wiederholt haben, fehlt mir gerade die Motivation, _alles_ durchzulesen.

Wärst du so freundlich, mir ggf. einen Link zu posten? Das interessiert mich nämlich tatsächlich!

Frohe und gesegnete Weihnachten übrigens ;) Wenn ich das richtig verstehe, sind wir ja eigentlich alle auf der gleichen Seite? Oder sind hier nicht größtenteils Christen unterwegs?


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#4 von FÜR neuen Kunde ( Gast ) , 25.12.2011 19:21

schau in die Sieten " Von Bruder und Schwester"

FÜR neuen Kunde

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#5 von Gast , 26.12.2011 00:28

Lieber nv
Du stellst erstmal eine "eigentliche" Frage - wie sie dazu kamen, Geld bei TXL anzulegen?
und ohne auf Antworten zu warten beginnst mit Unterstellungen!
Warum unterstellst du ihnen es aus Nächstenliebe und Missionswillen getan zu haben?
Warum fragst du ob bei ihnen nicht alle Alarmglocken geklingelt hätten?
Warum glaubst du ihnen möglicherweise "Gier" als Motiv unterstellen zu dürfen?


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#6 von Gast , 26.12.2011 00:30

sorry,
Warum unterstellst du ihnen es NICHT aus Nächstenliebe und Missionswillen getan zu haben?


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#7 von Ich erinnere ( Gast ) , 27.12.2011 10:37

Es wurde tausendfach bereits gesagt, dass die Beteiligten an der TXL-Business Academy keine unlauteren Motive hatten. Traxels Vision bezauberte jeden, der da mitgemacht hatte. Der eine wie der andere wollte etwas mehr auf dem Konto haben und Möglichkeiten bekommen, auch mehr Geld in die Mission zu investieren. Welche Absichten Paul Traxel hatte, ist von der Staatsanwaltschaft nicht geklärt und wird wohl auch nie geklärt werden können.

Ich erinnere

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#8 von Gast , 27.12.2011 12:43

Danke für die Antworten bis jetzt -

ich frage mal andersrum. - angenommen, ihr habt euer Geld bei TXL angelegt, weil ihr damit die Mission unterstützen wolltet. Ihr habt das Geld also bewusst "an Gott abgegeben", richtig? Wo, bitte, kommt dann der ganze Hass her, dass es weg ist? Von Gott, dem ihr euer Geld gegeben habt?!! Warum überlasst ihr die "Rachepläne" nicht Ihm, wenn es doch Sein Geld war? Ich vermute mal, dass viele von euch Bibelschüler sind (weil davon, so sagt man, leider die meisten betroffen waren) - dann wisst ihr doch, was "gedanklicher Mord" und "Hass" für Gott sind?

Falls der ein oder andere jetzt "ICH HABE KEINEN HASS!!!!!!" schreiben möchte, lies dir bitte selber nochmal die Threads hier durch. Natürlich gilt das _NICHT!_ für jeden, aber für viele hier.

@Ich erinnere: Ja, du hast vollkommen Recht, was Traxels Ansichten angeht, aber dann dürfen WIR uns auch nicht erlauben, den Richterspruch dazu zu sprechen. Oder sehe ich das falsch? "... der Mensch aber sieht, was vor Augen ist" (!)


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#9 von nv ( Gast ) , 27.12.2011 12:46

*Traxles absichten

Der Post hier drüber war von mir.

nv

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#10 von beluga ( Gast ) , 27.12.2011 14:42

Zitat
ich frage mal andersrum. - angenommen, ihr habt euer Geld bei TXL angelegt, weil ihr damit die Mission unterstützen wolltet. Ihr habt das Geld also bewusst "an Gott abgegeben", richtig? Wo, bitte, kommt dann der ganze Hass her, dass es weg ist? Von Gott, dem ihr euer Geld gegeben habt?!! Warum überlasst ihr die "Rachepläne" nicht Ihm, wenn es doch Sein Geld war? Ich vermute mal, dass viele von euch Bibelschüler sind (weil davon, so sagt man, leider die meisten betroffen waren) - dann wisst ihr doch, was "gedanklicher Mord" und "Hass" für Gott sind?

Falls der ein oder andere jetzt "ICH HABE KEINEN HASS!!!!!!" schreiben möchte, lies dir bitte selber nochmal die Threads hier durch. Natürlich gilt das _NICHT!_ für jeden, aber für viele hier.



Es geht um Aufklärung. Wie soll man überhaupt verstehen was passiert ist, wenn nicht einmal darüber diskutiert werden darf? Die Person, die im Besitz der Zahlen und der Fakten ist, weigert sich zur Aufklärung beizutragen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass der "Wahnsinn" nicht aufhört, sondern weiter geht. Ich erkenne vor allem viel Hilflosigkeit im Forum, Verantwortliche und ihre Helfer verweigern sich der Diskussion und verstecken sich. Es wurde aggressiv Werbung für TXL gemacht, aber nach dem Scheitern möchten die Verantwortlichen nichts mehr davon wissen.

Und noch mal zur Motiv Frage:
Selbst wenn man aus purer Gier das Geld angelegt hat, ist das keine Erlaubnis für Traxel gegen Gestzte zu verstoßen. Geld sollte riskant angelegt werden, das Geld ist verloren gegangen. Aber wurde das anvertraute Geld überhaupt investiert? Wieviel Geld wurde in den Devisenhandel inverstiert und wieviel Geld wurde gespendet? Welche Motive hatte Paul Traxel, als er für seine TXL Senioren Residenzen geworben hat, obwohl TXL kurz vor der Involvenz stand? Motive werden sich nicht ergründen lassen, aber es geht um Fakten, da helfen dann auch keine redlichen Motive.

beluga

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#11 von Gast , 28.12.2011 00:10

#8 von , Gestern 12:43
entweder weißt du es selbst nicht besser oder nimmst du hier Leute bewußt auf den Arm!
1. Du schreibst: "Ihr habt das Geld also bewusst "an Gott abgegeben", richtig?"
NEIN es wurde NICHT das Geld "an Gott abgegeben" sondern nur die Hälfte der Erträge!!!

2. Gott wird schon "rächen" , aber es ist besser sowohl für die Täter als auch für die Opfer und noch vielmehr für die Umstehenden wenn die Sache von Menschen selbst geklärt und geregelt wäre. Was sagen die Nichtchristen über uns und unseren Gott wenn sie das alles verlogen und ungeklärt sehen.

3. Du schreibst: "Wo, bitte, kommt dann der ganze Hass her, dass es weg ist?" Womöglich scheint es hier Hass zu geben, aber vielleicht ist hier auch eine Entrüstung? Vor allem wenn man nicht sicher weiß dass das Geld "weg" ist. Vielleicht ist es nicht "weg" sondern nur "gut versteckt"???


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#12 von Ich erinnere ( Gast ) , 28.12.2011 10:43

Die Predigt von Wilhelm Daiker am 25.12.2011 war brilliant! Schade, dass ihr nicht dabei gewesen seid. Wenn die "Opfer" voll Hass oder Entrüstung sein sollen, warum geben sie ihm heute noch ihr Geld? Ich habe den Eindruck, ihr werdet die russlanddeutschen Christen nie begreifen und schon gar nicht verstehen.

Ich erinnere

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#13 von Gast , 28.12.2011 12:23

was heißt hier "brilliant" ?
was wurde gesagt? was hast du mitgenommen? gib mal etwas weiter!

wer, wann und wo und vor allem wofür gibt heute noch sein Geld ?


RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#14 von Gerechtesurteil , 01.01.2012 03:10

Leute, das wird doch wieder eine sinnlose Diskussion hier. Nichts neues. Sinnlose Fragen usw.... Wer sich die Beiträge duchliest und die Fakten sich anschaut wird sofort sehen das wir es mit einem Wolf im Schafsfell samt seinen Mietlingen in den Gemeindetempeln zu tun haben. Wer das nicht begreift oder begreifen will wird alles andere nicht verstehen. Kann sein dass Hass im Spiel ist, z.B. bei denen, die Geld verloren haben? Bei mir war es nie der Fall. Bei mir ist es nur der gesunde Menschenverstand gewesen und die Liebe zur Wahrheit, das ich hart gegen diesen Hund (ein Bild für abgefallene Menschen) vorgegangen bin, um schlimmeres zu verhindern.

Wie einer schon sagte: Lese dir durch was "Bruder und Schwester" zusammengestellt hat.


Geld und Finanzkriese in der Endzeit (Bitte runterladen und anhören! Danke!!)

 
Gerechtesurteil
Beiträge: 896
Registriert am: 26.10.2010

zuletzt bearbeitet 01.01.2012 | Top

RE: Die Sache mit dem Splitter und dem Balken

#15 von Gast , 02.01.2012 12:42

Wilhelm Daiker predigte über Joh 3,16. "Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben."

Seine Ausführungen über die bedingungslose Liebe Gottes zu allen Menschen waren sehr gut. Deshalb schrieb ich: "Die Predigt war brilliant". Man kann das Verhalten von jedem Menschen beanstanden, aber was er sagte, hat "Hand und Fuß" und ist biblisch einwandtfrei zu beurteilen. Ich finde kein Video seiner Predigt, sonst hätte ich es hier platziert.


   

Insolvenzgeld–Arbeitsagentur /offene Version
Fragen an Paul Traxel / erwartet aber keine Antwort

Xobor Forum Software © Xobor