mal im Unernst...

#1 von egal , 04.02.2011 11:20

Entspannung tut not. Auch und gerade in ernsten und sehr ernsten Angelegenheiten hilft es gelegentlich, die Gedanken auf etwas Unernstes zu richten – auch wenn dabei dann das eine oder andere Schlaglicht auf gewisse menschliche Eigenschaften fällt.

Wie wäre es als bessere Alternative zu körperlicher Aktivität (wie Anderen Schläge anzubieten) mal mit zielgerichtetem Lachmuskeltraining?

Zum Einstieg:


Frage: „Was ist das? Tagsüber sitzt man drauf, nachts schläft man drin undmorgens putzt man sich damit die Zähne?“



Zum Zeitvertreib während des Nachdenkens:
Eine Familie aus einem Entwicklungsland ist zum ersten Mal in einem Kaufhaus. Während die Mutter sich die Dessous anschaut, stehen Vater und Sohn voller Staunen vor einer geteilten Metalltür, die sich wie von Geisterhand öffnet und einen kleinen Raum freigibt. Fragt der Sohn: „Vater, was ist das?“ Der Vater: „Mein Sohn, so was habe ich im Leben noch nicht gesehen!“ Da humpelt eine kleine alte Dame mit einem schrumpeligen Gesicht in den Aufzug. Die Tür schließt sich, und Vater und Sohn beobachten die Lampen über der Tür, wie sie nacheinander aufleuchten: 1-2-3-2-1. Da geht die Tür auf und eine fantastisch aussehende Blondine verlässt den Lift. Ruft der Vater seinem Sohn zu: „Schnell! Hol deine Mutter!“



Und jetzt die Antwort zur oben stehenden Frage: „Ein Stuhl, ein Bett und eine Zahnbürste.“

Next one, aber möglichst stubenrein…


 
egal
Beiträge: 113
Registriert am: 17.01.2011

zuletzt bearbeitet 04.02.2011 | Top

RE: mal im Unernst...

#2 von opfer-jurist , 04.02.2011 11:33

Eine sehr gute Idee, die dem Grundgedanken des Forums in unvergleichlichem Ausmaß gerecht wird!

Nach 30 Jahren Ehe sagt die Frau im Streit zu ihrem Mann: Du wirst dich schon noch umschauen, wenn ich erst mal tot bin! Darauf der Ehemann: Stirb du erst mal, umgeschaut habe ich mich schon.

 
opfer-jurist
Beiträge: 69
Registriert am: 26.01.2011


RE: mal im Unernst...

#3 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 11:42

Mensch EGAL, du bist immer für eine Überraschung gut. Erst so trocken irgendwelche Paragraphen und Sachverhalte auf den Tisch knallen, und dann mit Witzen kommen, oder frommer gesagt, mit Gleichnissen (ein alter Insider als meinen Jugensjahren. Witze waren verboten, aber Gleichnisse durfte man erzählen :) )

ich möchte nochmal die Frage des Predigers aufgreifen, die ich mal vor zwei oder drei Tagen ins Forum stellte:

Bei einer Hochzeit steht der Prediger vorne und erzählt der Gemeinde, wie seiner Meinung nach eine Gott gefällige Ehe aussehen soll. Da er ein moderner Prediger ist, möchte er seine Zuhörerschaft mitreissen, einbeziehen und fragt unverblümt: Was ist das wichtigste in einer Ehe??? (eine Antwort kommt nicht sofort, denn viele werden es schon vergessen oder noch nicht gelernt haben, also setzt er nach, als kleine Hilfe) Es beginnt mit JE...

... könnte sein, dass es nur russlandsdeutsche erraten :)

und noch einer, ein guter Freund hat ihn mir zur Ermutigung erzählt:
Ein Deutscher, ein Ami und ein Russlandsdeutscher geraten unter die Kannibalen und diese wollen sie zum Abendessen verspeisen. Um das ganze interessanter zu gestalten beschließen die Kannibalen, ein Spiel zu spielen. Sie rufen die drei zu sich und sagen: Jeder von eine Chance. Ihr sollt uns ein Rätsel aufgeben, wenn wir es nicht erraten, bleibt ihr verschont. Der Ami denkt angestrengt nach und wagt sich am ersten Tag vor: Was ist ein McDonalds? Die Kannibalen ziehen sich zurück und überlegen. Am nächsten Morgen rufen sie den Ami und sagen: Wir haben gehört, es gibt so ein Restaurant. Es kommt wie es kommen musste, der Ami wird zum Abendessen zubereitet. Dann tritt der Deutsche vor und fragt: Was ist ein Mercedes? Die Kannibalen beratschlagen und am nächsten Morgen sagen sie zu dem Deutschen: Wir haben gehört, es gibt solche Autos. Der Russlandsdeutsche sieht seine Felle wegschwimmen, und entscheidet sich schließlich für folgende Frage: Was ist ein Brüderrat? Die Kannibalen überlegen und überlegen, kommen aber nicht auf des Rätsels Lösung. Am nächsten Morgen rufen sie diesen zu sich, und sagen: Wir konnten es leider nicht lösen. Du wirst verschont. Aber bitte verrate uns doch was es ist. Er antwortet: Es ist so ähnlich wie bei euch. Die Ältesten setzen sich zusammen, überlegen und diskutieren stundenlang. Am Ende kommt nichts Vernünftiges bei raus. Aber der die Frage gestellt hat, er wird gefressen.

des oberen Rätsels Lösung lautet: JEHORSAM. Ich habe herzlich gelacht, als meine Schwester mir das erzählte, es war bei denen in der Gemeinde.


 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011

zuletzt bearbeitet 04.02.2011 | Top

RE: mal im Unernst...

#4 von ein anderer Jünger , 04.02.2011 13:20

@ egal

Ich liebe dich!

Versuche einen russischen Witz zu übersetzen, mal sehen wie es wird:

Irgendwie will ich wieder nach Paris!!! Träumt der eine.....
Waren Sie schon in Paris? Fragt verwundert der andere.....
Nein, aber gewollt habe ich es schon!


Bin ein einfacher Fischer und arbeite für einen jüdischen Zimmermann.

 
ein anderer Jünger
Beiträge: 129
Registriert am: 01.02.2011


RE: mal im Unernst...

#5 von schlechter Witz ( Gast ) , 04.02.2011 15:08

Lieber Hans, dein Witz wegen der Schwiegermutter ist einfach nur schlecht und ähnelt an Lästerung. Dumm ist er auch! Bitte mache keine witze auf Kosten von Jesus Christus.

schlechter Witz

RE: mal im Unernst...

#6 von Hans , 04.02.2011 15:14

wenn du deinen Beitrag löscht, könnte ich es auch machen, tut mir Leid....

 
Hans
Beiträge: 220
Registriert am: 06.01.2011


RE: mal im Unernst...

#7 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 15:30

ich dachte der Witz von Hans ging auf Kosten der Schwiegermütter, nun gut, man kann sich auch täuschen

Kommt der Mann strahlend nach Hause, winkt mit einem Zettel, und ruft seiner Frau zu: Frau pack die Koffer, ich habe im Lotto gewonnen! Fragt die Frau: Wofür soll ich denn packen? Geht es ins Kalte oder in die Sonne? Antwortet der Mann: Mir egal, Hauptsache du bist weg!


 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011

zuletzt bearbeitet 04.02.2011 | Top

RE: mal im Unernst...

#8 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 15:35

ein alter Mann liegt auf dem Sterbebett, die ganze Familie ist da zum letzten Abschied. Nachdem er sich von den Kindern verabschiedet hat, ruft er zuletzt seine Frau zu sich. "Du warst jetzt die letzten 50 Jahre an meiner Seite. As damals der Krieg anfing, warst du da. Du warst da, als unser Sohn im Krieg fiel. Du warst da, als unsere Scheune abbrannte. Du warst dabei, als ich einen Autounfall baute und als ich meinen Job verlor. Auch als ich Krebs bekam, warst du an meiner Seite. Du hast mir nur Unglück gebracht!

 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011


RE: mal im Unernst...

#9 von zyklop , 04.02.2011 15:39

@Hans

Deinen Witz hatte ich vor wenigen Tagen in etwas anderer Version mit PT gehört.
Aber keine Sorge, die werde ich hier nicht wiedergeben.
Jedenfalls ist der Witz großartig und passt auf jeden Menschen, den man nicht unbedingt braucht, um glücklich zu sein.
TS zum Beispiel würde ihn, wenn er Humor hätte, etwas anders erzählen...

 
zyklop
Beiträge: 289
Registriert am: 03.11.2010


RE: mal im Unernst...

#10 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 16:00

"Angeklagter, Sie haben also Ihre Frau umgebracht. Was sagen Sie zu Ihrer Rechtfertigung?"

"Herr Richter, ich werde es nie wieder tun, ehrlich."

 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011


RE: mal im Unernst...

#11 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 16:01

"Angeklagter, was verstehen Sie eigentlich unter Ratenzahlung?"

"Ganz einfach, Herr Richter, die Gläubiger müssen halt raten, wann ich alle meine ausstehenden Rechnungen begleichen werde!"

 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011


RE: mal im Unernst...

#12 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 16:10

Wie nerve ich den Sitznachbar im Flugzeug:

1. Laptop auspacken
2. langsam und bedächtig öffnen
3. einschalten
4. sich überzeugen ob der Sitznachbar zuschaut
5. Internet öffnen
6. Augen schließen und den Blick gegen den Himmel richten
7. tief einatmen und diesen Link öffnen
http://www.thecleverest.com/countdown.swf
8. den Gesichtsausdruck des Nachbarn beobachten .

 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011


RE: mal im Unernst...

#13 von Corrado Cattani , 04.02.2011 16:32

Egal!!!!
ich liebe dich auch

 
Corrado Cattani
Beiträge: 75
Registriert am: 14.01.2011


RE: mal im Unernst...

#14 von Corrado Cattani , 04.02.2011 17:05

 
Corrado Cattani
Beiträge: 75
Registriert am: 14.01.2011


RE: mal im Unernst...

#15 von ANDERS_BETROFFEN , 04.02.2011 17:20

Für alle, die ihren Büro-/Joballtag ein wenig aufpeppen wollen, hier einige Ideen:

01. Im Lift jedesmal wenn die Tür aufgeht, laut Luft holen
02. Den Weg zum und vom Kopierer seitwärts gehen
03. Mind. 1 Stunde mit offenem Hosenstall herumlaufen
04. Jeden, der einen darauf hinweist, mit der Bemerkung "ich habe es lieber so" abkanzeln
05. Ein Blatt oder Memo, das einem gereicht wird mit den Fingern abtasten, dabei stöhnen und murmeln: "Hmmm. Das fühlt sich ja FANTASTISCH an."
06. Das Ende einer Unterhaltung durch das Zuhalten beider Ohren signalisieren.
07. Jemanden in der Firma, den man nicht kennt, anrufen und sagen: "Ich wollte nur sagen, dass ich momentan keine Zeit habe zu reden." Und auflegen.
08. Die ersten fünf Kollegen, die einen "Guten Morgen" wünschen, einfach ignorieren.
09. Eine Runde in voller Geschwindigkeit um alle Schreibtische laufen.
10. Wahllos laut Zahlen in den Raum rufen, wenn jemand etwas zählt.
11. Direkt vor den Wasserhahn knien und daraus trinken (ein Nichtspieler muss in Sichtweite sein).
12. Sich selbst über die Lautsprecheranlage ausrufen, ohne die Stimme zu verstellen.
13. Unverständliches Zeug auf einen Untergebenen einreden und dann sagen: "Haben Sie das alles verstanden? Ich hasse es, wenn ich mich wiederholen muss."
14. Zum Chef sagen "Ich finde Sie cool!" und dabei mit den Fingern eine abfeuernde Pistole imitieren.
15. Playmobilfiguren bei Besprechungen gemäß der Sitzordnung anordnen und wenn jemand sich meldet oder was sagt die betreffende Figur dazu bewegen.
16. Den Staubsauger finden und um den eigenen Schreibtisch herum saugen.
17. Klopapier aus der Hose hängen lassen und echt überrascht sein, wenn jemand darauf hinweist.
18. Den Teilnehmer bei einer Besprechung Kaffee und Keks hinstellen und dann jeden Keks mit der Hand zerbröseln.
19. Während einer Besprechung langsam mit dem Stuhl immer näher zur Tür rutschen.
20. Während einer wichtigen Telefon-Konferenz mit einem Akzent sprechen (Sächsisch, Hessisch, Platt, Bayerisch).
21. Getarnt als der Geschäftsführer eines Restaurants einen Kollegen anrufen und ihm sagen, dass er bei der letzten Visitenkarten Ziehung ein kostenloses Mittagessen gewonnen hat.
22. In voller Kampfkleidung ins Büro kommen und wenn man nach dem Grund gefragt wird erwidern: "Ich darf nicht drüber reden."
23. Folgende Unterhaltung mindestens zehnmal hintereinander mit irgendeinem Kollegen führen: "Hast du das gehört?" - "Was?" - "Egal - es ist schon vorbei."
24. Die eigene Tastatur zu einem Kollegen tragen und fragen: "Willste mal tauschen?"
25. In den Tagesplaner eines Kollegen eintragen: "Wie findest Du mich in Strumpfhosen?"
26. Sich in einer Besprechung oder einer Gruppe wiederholt auf die Stirn schlagen und murmeln: "Seid doch mal ruhig! Ich wäre so froh wenn ihr alle mal endlich ruhig sein würdet."
27. Jeden Satz mit dem Wort "Alder" in einem ziemlich harten Akzent beenden. "Der Bericht liegt aufm Tisch, Alder." Mindestens eine Stunde durchhalten.
28. Während der Abwesenheit eines Kollegen dessen Stuhl in den Lift fahren.
29. Bei der nächsten Besprechung laut ankündigen, dass man kurz raus muss um "groß" zu machen.
30. Abends in das Büro eines Workaholics gehen und während dessen Anwesenheit das Licht zehn mal aus und wieder einschalten.
31. Mit mind. einem Eingeweihten im Lift, wenn er richtig voll ist:
31a. sich mit schreckensgeweiteten Augen fragen: Hast du das auch gespürt?
31b. den anderen fragen: Weißt du noch, wo wir letztens stecken geblieben sind?
31c. sobald die Türen zugehen: GRUPPENUMARMUNG rufen und damit anfangen
32. im Aufzug einen Stift fallen lassen, und wenn sich einer danach bückt, in anfahren: Das ist meiner!
33. im Aufzug ein Stetoskop auspacken und die Wände abhorchen
34. mit einem Stück Kreide ein Viereck um seinen Platz auf den Boden zeichnen

 
ANDERS_BETROFFEN
Beiträge: 327
Registriert am: 07.01.2011


   

txl-geschädigte
Bermuda (bevor Traxel nach Deutschland kam)

Xobor Forum Software © Xobor